Foto: Pamela Dorsch und Udo Tremmel Aufmacher Vorpommern
Vorpommern

Die Ostsee liegt vor Berlins Haustür. Entschleunigung geschieht schon während der Anreise. Wasser, Strand und auch unberührte Natur, Wälder, weites Hinterland und die Hansestädte Stralsund und Greifswald erwarten einen. Längst gilt nicht mehr: Pack was zu Essen ein, wir fahren an die Ostsee. Pamela Dorsch und Udo Tremmel haben einige kulinarische Kleinode entdeckt. Sie haben sich vor einem Jahr mit ihrem Büro für kulinarische Maßnahmen in Stralsund niedergelassen und verfolgen von dort aus Projekte zwischen Malmö und Berlin

Fotos: Pamela Dorsch Dahlmanns Bazar 1

Die Welt der Inseln

Wenn man selbst auf einer Insel lebt, was liegt näher, als alle anderen Inseln zu sich einzuladen? Und zwar nicht nur die nahen, sondern auch die fernen. Dahlmanns Bazar in der weißen Altstadt von Sassnitz auf Rügen, 100 Meter vom Meer, ist Buchhandlung, Bistro und Kontor zugleich. Hier finden wir die besten Insel-Schokoladen aus São Tomé e Príncipe und Madagaskar, Weine aus Sizilien und Sardinien, Kaffee aus Papua-Neuguinea, Spirituosen, Kapern, Oliven, Öle, Salz u.v.m. Und Literatur von und über Inseln aus allen Himmelsrichtungen, eine gut sortierte Bücherfülle.

Dahlmanns Bazar 2

Abseits des touristischen Rummels ist dies ein Ort der Besinnlichkeit, kulturellen Inspiration und kulinarischer Genüsse. Zu Letzteren zählen Kleinigkeiten wie Feta in Olivenöl aus dem Ofen, Tapas und Gemüsecremes oder knusprige süße Tartelettes mit Quark und frisch-säuerlichem Sanddorn. Und der wohl beste Espresso der Insel.

Dahlmanns Bazar
Am Alten Markt, Uferstraße 1, 18546 Sassnitz/Rügen, Tel. 038392 67 74 76, www.dahlmannsbazar.de, Oktober bis Juni Di–Sa 13–22 Uhr;
Übernachtungstipp: Villa Martha, www.villa-martha-ruegen.de


Foto: Wasserstoff Wasserstoff

Meer macht durstig

Ob Einheimischer oder Besucherin, ob Segelfreak oder wasserscheu, ob nachmittags oder am Abend, ob jung oder älter – man trifft sich im Wasserstoff, Stralsunds einziger Bar mit Segelmacherei. Von Philipp Kleemann und Arne Möhring (MVs bester Segelmacher-Azubi!), jungen, experimentierfreudigen Gastronomen mit Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Herkunft, vor knapp einem Jahr eröffnet. Man sitzt an der Bar, blickt aufs Ozeaneum auf der Hafeninsel, schnackt, spinnt Seemannsgarn, trinkt einen Kaffee von der lokalen Kaffeerösterei Monopol, ein Bier der Stralsunder Störtebeker-Brauerei oder einen frisch zubereiteten Cocktail, gerne mit Spirituosen von der Küste, wie Försters Heide Gin von Männerhobby aus der Nähe von Rostock oder Luv & Lee aus Hamburg. Ab nächstem Frühjahr lässt es sich von dort zum neuesten Projekt der Jungs am Fährhafen schlendern: Fährtrade – Dein Laden für Regionales. Schöne Aussichten!

Wasserstoff
Badenstraße 24/25, 18439 Stralsund, Tel. 03831 225 85 65, www.deinwasserstoff.de, Mo-Do 9-22 Uhr, Fr 9-23.30 Uhr, Sa 14-23.30 Uhr, So 14-22 Uhr;
Übernachtungstipp: Hotel Hafenspeicher Stralsund, www.hafenspeicher.com


Foto: Büttner’s Restaurant Büttner’s Restaurant

Kochkunst, regional verwurzelt

Nach einem Spaziergang über die hölzerne Zugbrücke empfängt einen das Büttner’s direkt am Hafen des früheren Fischerorts Wieck am Greifswalder Bodden. Nach Stationen in Berlins Spitzengastronomie und auf Usedom haben Antje und Ines Büttner vor neun Jahren ihr mittlerweile mit 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnetes Restaurant eröffnet. Naturverbunden und modern ist die Küche. Und außergewöhnlich stark regional verwurzelt: Fisch, Fleisch, Wild, Kräuter kommen von Partnern aus der Umgebung, Gemüse aus dem eigenen Garten, Zitronen von der Sonnenterrasse. Käse, Brot, Pasta und vieles mehr ist hausgemacht. Ausgewählt werden kann aus verschiedenen Menüs mit drei bis fünf Gängen, auch eine freie Zusammenstellung ist möglich, vegetarisch und vegane Alternativen machbar. Highlights: frische Pasta mit Feigen und gehobeltem Camembert und zarter Gin-Lachs mit Tonic-Gurken. Von der hauseigenen Brotauswahl zu Beginn bis zu den selbstgemachten Keksen am Ende, begleitet von einer Auswahl an außergewöhnlichen deutschen und italienischen Weinen – ein runder Genuss.

Büttner’s Restaurant & Appartements
Am Hafen 1a, 17493 Greifswald-Wieck, Tel. 03834 887 07 37, www.buettners-restaurant.de, Di-Do ab 17.30 Uhr, Fr-So ab 12 Uhr, im Haus zwei Ferienappartements für 2 bis 4 Personen


Fotos: Pamela Dorsch Strandhaus Altefähr 1
Strandhaus Altefähr 2

Baltic Sea Soulfood

Wo die hölzerne Strandpromenade des Seebads Altefähr im Süden Rügens endet, liegt das Strandhaus. Mit Blick auf den Strelasund, Boote mit weißen Segeln und die Hansestadt Stralsund. Hier ist alles Wasser, Wind und nordisches Licht. Inhaber Michael Mackels kommt aus der Sternegastronomie, war zuletzt Küchenleiter im Berliner Vau. Sein „Baltic Sea Soulfood“ ist bewusst niedrigschwellig, dabei souverän arrangiert: Blumenkohl mit Estragon und Kapern, Tomatensalat mit Pernod und Fenchel, Altefährer Strandlachs mit Rösti und Meerrettich, Kabeljau-Bulette mit Senf-Dill-Creme, Grünkohl mit geräuchertem Meersalz und Panch Phoron. Fisch und Fleisch – sommers aus dem Kamado (Keramik-Grill) auf der Terrasse – werden auf Holz oder Stein serviert; Gemüse, Suppen und Salate in Weckgläsern. Das passt! Hausgemachte Kuchen und Eis laden auch nachmittags ein, Kinder sind gerne gesehen.

Strandhaus Altefähr
Strandpromenade 10, 18573 Altefähr, Tel. 038306 624 50, www.strandhaus-altefaehr.de, im Winter Mi+Do 17-21 Uhr, Fr–So 12–21 Uhr