Picknick

Nix wie raus!

Einfach von Profis den angemessenen Proviant mitnehmen, in eine Tasche packen und sich einen schönen Platz suchen. In Berlin gibt es genug Grünflächen und Bänke, die für ein Picknick geeignet sind. Zwölf Empfehlungen


3 Schwestern

Das 3 Schwestern ist eines der schönsten Restaurants in Kreuzberg. Solange es keine Gäste to stay begrüßen darf, gibt’s mittags leckere kleine Sachen wie Boulette mit Kartoffelsalat, aber auch Suppen, Panini oder Waffeln – und einen Park vor der Tür auch.
Kostenpunkt um 7 €.

3 Schwestern
Mariannenplatz 2, Kreuzberg, www.3schwestern.com


12 Seasons

Das 12 Seasons öffnet wieder unter dem Motto „Wine & Fine 12“ die Terrasse. Jetzt als Wein- und Feinkosthandel. Immer samstags von 12 bis 20 Uhr ist das Angebot erweitert mit besonderen Weinen, Feinkost und Spezialitäten. Mit an Bord sind Partner wie Bamberger Weine oder Matthias Gaul aus der Pfalz. Produkte im Glas von „Weck die Heimat“ und Salzzitronen von Kamel Haddad oder frischer Spargel können gekauft werden. Zum Sofort-Verzehren hat sich Küchenchef Kamel neben den Tartelettes etwas Herzhaftes ausgedacht: Hotdogs mit gebratener Wurst, als Veggie-Variante mit Spargel, Kartoffel und Sauce hollandaise oder mit Hering“, sagt Vitali Müller.
Preise ab 4 € für z.B. die Tartelettes.

12 Seasons
Giesebrechtstraße 3, Charlottenburg, www.12seasons.berlin

Baldon

Die beiden Gründerinnen Jessica-Joyce Sidon und Caecilia Baldszus setzen dem einprägsamen Betonbau von Arno Brandlhuber weiterhin die kulinarische Spitze auf. Donnerstag bis Sonntag ab 10 Uhr ist das Lunch to-go, Kaffee und Naturwein im Angebot. Am Wochenende steht mehr zur Auswahl, unter anderem Brot und Pastries sowie ab 12 Uhr Burger. Lunch 11 €.

Baldon
im Lobe Block, Böttgerstraße 16, Wedding, www.baldon.berlin

Einsunternull

Ende April hat das Team um Silvio Pfeufer den eigenen Ladenverkauf „einsaufdiefaust“ mit Streetfood eröffnet. Zu haben sind eingeweckte Sachen für zu Hause, Pralinen, Wein usw. sowie Essen und Getränke auf die Hand. Am kommenden Sonntag, dreht sich alles um Spargel. Den gibt es als Flammkuchen in der Omni-Variante: Rote Zwiebeln, Speck, Sauerrahm und Crème frâiche, Spargel dünn aufgeschnitten, Bärlauch und Parmesan oder eine Variante mit Fisch, also Lachsforelle und eine Vegetarische mit Zedernkernen, Parmesan, Burata, Spinat und Salzzitrone. Desserts sind auch zu haben. Zu empfehlen ist das Erdbeersorbet mit Fichtensprossen und Amaranth. Flammkuchen ab 8 €.

Einsunternull
Hannoversche Straße 1, Mitte, www.restaurant-einsunternull.de

Frühstück 3000

Gerade eröffnet und gleich wieder im Lockdown. Lukas Mann, Maximiliane Wetzel und Martin Pöller lassen sich nicht unterkriegen. Bis wieder im Außenbereich gefrühstückt werden kann, reicht Maximiliane Wetzel von Freitag bis Samstag ab 10 Uhr die Spezialitäten aus dem Fenster. Auf Eggs Benedict müssen wir noch warten. Die sind für Take-away nicht geeignet. Aber dafür entschädigen das Langosch oder die Chicken-Cheddar-Waffel um nur zwei der Frühstücksspezialitäten zu nennen. Ratsam ist online vorzubestellen.
Ab 6 €.

Frühstück 3000
Bülowstraße 101, Schöneberg, www.fruehstueck3000.com

Ganymed

Ein Frühstück im Freien? Dafür hält das Ganymed einen speziellen Picknickkorb bereit. Der Korb ist für zwei Personen gut gefüllt mit einer Flasche eisgekühltem Ganymed-Sekt, Früchte-Smoothies, verschiedenen Tramezzini, Rucola-Tomaten-Salat mit Parmesan, Panna Cotta an frischem Beeren­ragout, Obstsalat und Mini-Pains au chocolat. Und einen passenden Liege- oder Sitzplatz findet sich in direkter Nachbarschaft zwischen Spree und Museumsinsel, im Regierungsviertel oder auf dem Theatervorplatz. Kostenpunkt 69 €.

Ganymed
Schiffbauerdamm 5, Mitte, shop.ganymed-brechts.de

Grillwalker

Der Hummer hat seinen Weg raus aus der Sterneküche gefunden: Vom 17. bis 22. Mai, jeweils von 11 bis 19 Uhr, beweisen die Grillwalker der Friedrichstraße, dass Hummer auch als Streetfood funktioniert. Ganz lässig werfen sie halbe Hummerschwänze zuerst auf ihren tragbaren Grill und servieren ihn dann mit buttrigem Briochebrötchen und Cocktailsauce. Und das zu einem durchaus erschwinglichen Preis: 7,50 Euro kostet die Hummerhälfte. Perfekt für einen Frühlingsspaziergang über den Boulevard Unter den Linden.
Für diese ungewöhnliche Aktion haben sich die Grillwalker mit der US-amerikanischen Non-Profit-Organisation Foodexport USA Northeast zusammengetan. Sie wollen damit zeigen, dass die Zubereitung von Hummer unkomplizierter und erschwinglicher ist, als man denkt. Und sie deswegen durchaus auch eine Alternative für den heimischen Grill sind. Ganz wichtig: die Schalentiere werden selbstverständlich nicht lebendig gekocht. Das ist schon längst nicht mehr zeitgemäß. Die Tiere werden an der US-amerikanischen Ostküste traditionell in Fallen gefangen und noch vor Ort schonend getötet, zerlegt und eingefroren. Entgegen der Klischees ist die Hummerfischerei in New England geprägt von kleinen Familienbetrieben, die größten Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legen.

Grillwalker: Hummerschwänze als Streetfood
auf der Friedrichstraße vor Rossmann, Nähe S-Bahn, Infos unter www.delicious-usa.com

India Club

Gute indische Küche ist in Berlin immer noch eine Seltenheit. Der India Club gehört zu den besseren Vertretern dieser Küchenrichtung. Küchenchef Manish Bahukhandi bereitet Gerichte zum Abholen zu: Kachumber Salat, Prawn Kowada, also frittierte Garnelen, sowie einen Yoghurt Raita mit Gurke, Minze und Kumin, der passt zu gefülltem Fladenbrot. Kostenpunkt ab 10 €.

India Club
Behrenstraße 72, Mitte, www.india-club-berlin.com

Michael Hughes Joseph

Wer hat’s erfunden? Henry hat’s erfunden. Er ist langjähriger Mitarbeiter der Amano-Gruppe. Zu „Henry’s Challah Sandwich“ wurde er inspiriert auf der Culinary Tour, die Chef Ariel Schiff mit einem Teil des Teams regelmäßig nach Tel Aviv unternimmt und auf denen er einen Einblick in die moderne israelische Marktküche bekommen hat. Küchenchefin Franziska Weigel bereitet sie in der Küche vom Joseph zu. Henry’s Sandwiches sind Challahs, also jüdische Hefezöpfe. Die werden entweder mit gezupftem Rindfleisch sowie Aioli oder mit gezupftem Huhn und Tahina reichlich belegt. Selbstverständlich ist auch eine vegetarische Variante mit frittiertem Blumenkohl und Hummus am Start. Jede Woche gibt es zudem ein Special-Challah. Neben den Sandwiches gibt es nach wie vor die anderen Take-away-Gerichte. Ab 7 €.

Joseph
Friedrichstraße 113, Mitte, www.josephberlin.de

Lamazere

Der French Kebab überzeugt Kenner*innen, die Austernmayo mit Avruga-Kaviar machen profane Pommes zu einer Delikatesse und das gebeizte Forellenfilet, zart und aromatisch, pimpt den Kräutersalat mit Spargel auf. Für ein ausgiebiges Picknick eignet sich das gegrillte Stubenküken mit Birnensalsa und schwarzem Knoblauch, dazu reicht das Team gerne auch eine Flasche französischen Wein aus dem Fenster. Ab 6 €.

Lamazère Brasserie
Stuttgarter Platz 18, Charlottenburg, www.lamazere.de

Picnic Berlin

Lena Wenckebach hat das Picknick vor ein paar Jahren äußerst professionell und erfolgreich etabliert, auf dem Tempelhofer Feld, in einem kleinen Pavillon. Heute ist sie in der Bergmannstraße zu finden. Von dort holen sich Picknicker*innen eine Grundausstattung mit Korb, Decke, Geschirr, Besteck, Gläser, Servietten, Flaschenöffner, Spiele und Lektüre ab. Vorher sollte man sein Menü zusammenstellen aus Salaten, Obst, Brezeln, Brot, Buttervariationen, Nachspeisen und Getränken.
Grundausstattung ohne Speisen und Getränke 10 €.

Picnic Berlin
Im Souterrain, Bergmannstraße 58, Kreuzberg, www.picnic-berlin.com

Wein to go

Das hat sich mittlerweile als Trend durchgesetzt, steht aber unter scharfer Beobachtung. Also: Wer sich ein Fläschchen seines Lieblings­weines kauft und Gläser leiht, muss sich in einiger Entfernung vom Weinhandel seines Vertrauens ein Plätzchen suchen! Unbedingt. Vom Treat aus gibt es Bänke auf der Schillerpromenade. Von Planet Wein aus lässt es sich entspannt zu den Bänken auf dem Gendarmenmarkt flanieren. Ab 5 €.

Wein to go
im Planet Wein, Mohrenstraße 30, Eingang Charlottenstraße, Mitte, www.planet-weinhandel.de
und im Treat, Okerstraße 35, Neukölln, www.treat.berlin