Thema Berlin

Berlin, Berlin, wir bleiben in Berlin ...

Es ist eine einmalige Situation – und eine Chance. Nämlich die eigene Stadt neu zu erkunden. Die Restaurants und Bars haben sich einiges einfallen lassen, um gerade für die Berliner, die Daheimgebliebenen, attraktiv zu sein. Eine ganz andere Städtereise in Zeiten der Krise

Abends, After Work, im Hinterhof. Ein Drink in der Hand, entspannt auf den geradlinigen Sofas breit machen, Freunde und Bekannte kommen dazu, gruppieren sich auf Stühlen und Sesseln drumherum. Es wird sowohl Deutsch als auch Englisch gesprochen. Über eine App wählt man zwischen vier Menüs – Gemüse immer in der Hauptrolle und sehr gastfreundlich kalkuliert. Irgendwann hat die Küchencrew das Essen fertig, das in Fächern bereit zur Abholung steht.

Modern und weltoffen. In New York oder Stockholm? Vielleicht auch dort. Doch die Data Kitchen ist in Berlin, und typisch für diese Stadt in diesen Zeiten. Eine Vorliebe für Innovationen in der Tech-Branche gibt es schon länger – und die Berliner wie z.B. die Gastronomie-größe Cookie – sind aufgeschlossen, wenn es darum geht, etwas Neues auszuprobieren, wie das Nutzen einer App für den Bestellvorgang. Bis vor wenigen Wochen war die Terrasse nur tagsüber zugänglich. Abends und Dinner? Das passte nicht ins Konzept des eigentlich zu SAP gehörenden Restaurants. Ein Tagesrestaurant mit abendlichen Veranstaltungen war die Idee. Doch schwierige Zeiten fordern lukrative Veränderungen. Und mitten in Berlin, in Nachbarschaft zum Hackeschen Markt, im Hinterhof, klingt der Tag aus.

Irma la Douce, Foto: Selina Schrader Irma la Douce

Einige Straßen weiter, in einem anderen Bezirk, eine andere Seite Berlins: Als Anerkennung der geleisteten Arbeit einen kleinen Champagner trinken? Ist Posh? Egal! Vor dem Irma la Douce auf der Potsdamer Straße ist immer Platz. Gedeckte Tische, dazwischen Lavendel, der auch tatsächlich duftet, wenn man mit der Hand darüber fährt. Man kennt sich, offiziell ist eigentlich noch gar nicht geöffnet, für Sommelier Sascha Hammer ist das aber völlig unproblematisch. Das sehr spezielle Straßenleben vertreibt die Zeit. Der Hunger kommt. Und Küchenchef Michael Schulz hat sich für die Hiergebliebenen einen kulinarischen Trip nach St. Tropez ausgedacht. Austern, Pulpo und Garnelen, eine Bouillabaisse mit Meerbarbe, Muscheln und Sauce Rouille stehen zur Auswahl. Es kann aber auch Tatar oder Käseplatte sein.

Die bekannte Sake-Expertin Dagmar Maas kommt aus ihrem Laden schräg gegenüber mit ihren drei Töchtern vorbei. Der Besuch bei ihr, im Nihon Mono, ist ein Kurztrip nach Japan. Vor ihrer Ladentür gibt es immer einen Sake-Sekt zu probieren und viele Japan-Geschichten zu hören. Doch jetzt trinken die Mädels Apfelsaftschorle. Eine Dame mit Hund setzt sich an den Nebentisch, die Kleinen dürfen das Tier streicheln; Régis Lamazère, Chef der gleichnamigen Brasserie am Stuttgarter Platz, isst schnell mit seinem Sohn eine Kleinigkeit.

Man schätzt sich als Kollegen und unterstützt sich gegenseitig. So auch beim Restaurant Otto, das ohne größeren Außenbereich kaum eine Chance hätte, wirtschaftlich über die Runden zu kommen. Das Restaurant vom benachbarten Hotel Oderberger macht eine längere Pause. In dieser Zeit können die Gäste des Hotels das Essen vom Otto bestellen und auf der Hotelterrasse genießen.

Solidarität und Kreativität sind die wichtigsten Merkmale der hiesigen Gastronomie. Nichts ist so, wie es mal war. Auch wenn es den Anschein erweckt. Für den Gast gilt das genauso wie für die Köche, die Service-Kräfte, die Gastgeber. Alles etwas geduldiger angehen – denn die Personaldecke ist dünn, sprich: die meisten Service- und Küchenmitarbeiter sind noch in Kurzarbeit. Wenn etwas nicht klappt? Freundlich darauf hinweisen.

...

(Den vollständigen Artikel mit weiteren Empfehlungen können Sie in der aktuellen Ausgabe lesen)


Data Kitchen
Rosenthaler Straße 38, Mitte, Tel. 030 68 07 30 40, www.datakitchen.berlin

Irma la Douce
Potsdamer Straße 102, Tiergarten, Tel. 030 23 00 05 55, www.irmaladouce.de

Nihon Mono
Potsdamer Straße 91, Tiergarten, Tel. 030 36 25 14, www.nihon-mono.shop

Lamazère
Stuttgarter Platz 18, Charlottenburg, Tel. 030 31 80 07 12, www.lamazere.de

Otto
Oderberger Straße 56, Prenzlauer Berg, www.virtual-archive.org/otto

Hotel Oderberger
Oderberger Straße 57, Prenzlauer Berg, Tel. 030 780 089 760, www.hotel-oderberger.berlin